Ihr Ansprechpartner

Bild des Benutzers Yasemin Yeter
Projektassistenz
+49 7151 36900 447

-

audius Mobile Instandhaltung Klinikum
Technischer Projektleiter
+49 7151 369 00 296
 
Technischer Projektleiter
+49 7151 369 00 296
27.08.2018

Mobile Instandhaltung im Klinikum

Krankenhäuser und Kliniken sind Orte, an denen wir zunächst vielleicht „nur“ an Patienten, Ärzte und medizinisches Personal denken. Für einen reibungslosen Betrieb einer Klinik und um den Menschen kompetent helfen zu können, sind aber auch komplexe medizinische und nicht-medizinische Geräte, eine gute Infrastruktur und IT nötig. All diese Dinge müssen gewartet, repariert, ersetzt und beschafft werden. 

In einer Klinik mit 1000-2000 Betten kommt schnell eine Anzahl an Geräten und Equipments im 2-stelligen bis zehntausender-Bereich zustande. Hinzu kommen die Gebäude selbst, welche einen ständigen Verschleiß und Instandhaltungsaufwand mit sich bringen (Fenster, Türen, Böden etc.). Wird ein Problem oder ein Mangel festgestellt, wird eine Meldung durch einen Klinikmitarbeiter an die Instandhaltung abgesetzt. In einer Klinik wie oben beschrieben, kommt es so täglich zu rund 100 Meldungen, die aufgenommen, qualifiziert und abgearbeitet werden müssen.

Ohne Unterstützung durch ein IT-System ist dies nicht machbar.

audius hat auf Basis von SAP und dem Produkt dashface eine mobile Instandhaltungslösung entwickelt, mit der sich Meldungen absetzen und qualifizieren und je nach Bedarf Aufträge erstellen lassen. Der Vorteil einer mobilen Lösung liegt auf der Hand: Der Mitarbeiter kann sich vor Ort ein Bild des gemeldeten Problems machen und entscheiden wie weiter vorgegangen werden muss. Die mobile Anwendung erhält nach der Benutzeranmeldung aus SAP Meldungen und Aufträge, die bereits den jeweiligen Mitarbeitern oder der jeweiligen Abteilung zugewiesen sind. Der Mitarbeiter kann sich dann vor Ort ein Bild machen und die Meldung schließen, bearbeiten oder daraus einen Auftrag erstellen.

Alle erfassten Informationen werden zurück in das SAP System übertragen und dort entsprechend der internen Prozesse weiterverarbeitet. Wird ein Auftrag abgearbeitet, kann dieser direkt über die mobile Anwendung abgeschlossen sowie Zeit- und Materialaufwand an SAP zurückgemeldet werden. So kann der Mitarbeiter Auftrag für Auftrag abarbeiten ohne später seinen Bericht und seine Aufwände über einen SAP Arbeitsplatz einzugeben. Und sollte das mobile Gerät einmal keine Verbindung zum Internet oder Netzwerk haben, ist dashface vollständig offlinefähig. So kann ohne Einschränkung offline weitergearbeitet werden.

Technisch betrachtet kommuniziert die mobile Anwendung über einen Webservice (dashface Information Broker), bzw. mit einer Offlinedatenbank die, sobald das Gerät wieder Verbindung hat, periodisch mit dem Webservice synchronisiert wird. Der dashface Information Broker verarbeitet die abstrakten Daten kontextbezogen und legt diese in einer Datenbank ab. Über eine Schnittstellenkomponente werden die Daten über RFC Bausteine mit SAP ausgetauscht. Die Kommunikation läuft hierbei asynchron, um die Offlinefähigkeit der Clientanwendung zu gewährleisten.

-